Aktion Kutterschaufel in Eltingen

Auch in diesem Jahr gab es wieder die Aktion „KUTTERSCHAUFEL – Putzete in Eltingen“. Eine ganze Reihe Leonberger Bürgerinnen und Bürger kommt an einem Samstagvormittag zusammen um Müll, der sich auf den Eltinger Straßen angesammelt hat, einzusammeln. Diesmal waren wir fast 60 Personen, obwohl zu Beginn gleich mal ein paar Schneeflocken vom Himmel fielen!

Die Stimmung ließen wir uns davon allerdings nicht verderben. Von Herrn Röckle und seinem Team perfekt vorbereitet gab es die nötigen Werkzeuge: Handschuhe, Greifzangen und natürlich Müllsäcke :-). Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, doch dazu später …

Ich fand mich mit Oliver Zander in der Gruppe mit Frau Kolofon von der Lebenshilfe in Leonberg wieder (https://www.lebenshilfe-leonberg.de/). Gemeinsam mit drei Kindern und einer Mutter machten wir uns auf den Weg, Unser Bereich war der rund um den Kirchplatz. Wir starteten entlang der Carl-Schmincke-Straße und fanden schnell reiche Beute auf und neben dem Bürgersteig :-(. 

Auffallend waren die Reste von Zigaretten, die sich insbesondere in den Ritzen des Kopfsteinpflasters fanden. Leider waren diese Kippen mit den Zangen nur schwer zu greifen; gleichzeitig gab es so viele davon, dass wir beschlossen, sie liegen zu lassen, da wir sonst nicht einmal annähernd in der vorgesehenen Zeit von drei Stunden fertig geworden wären. Aber es gab genug weggeworfene Papiere, Verpackungen und auch das ein oder andere Plastikteil, so dass sich unsere Säcke nach und nach füllten; nur die Hundehäufchen ließen wir liegen …

Sich zu Fuß gemeinsam durch Eltingen zu bewegen, bot einerseits eine gute Möglichkeit, sich untereinander zu unterhalten, was mir durchaus einige interessante Einblicke hinter die Kulissen der Lebenshilfe eröffnete. Andererseits war es aber auch für mich überraschend, wie positiv viele der Eltinger reagierten, die uns beim Säubern begegneten. Dabei gab es viel moralische Unterstützung („wir finden es toll, dass Sie das machen“), aber es gab auch handfeste Hilfe wie Traubenzucker für die Kinder oder sogar, das Highlight: eine Spende für die Lebenshilfe!

Nachdem wir zwischendurch noch unsere vollen Säcke gegen leere getauscht hatten, kamen wir gegen 12 Uhr wieder zurück zum Kirchplatz. Dort hatten die Helfer um Herrn Röckle den Grill angeworfen und die Bratwürste waren bereits fertig zum sofortigen Verzehr. Die Würste wurden genauso wie auch die Getränke von großzügigen Sponsoren zur Verfügung gestellt.

So konnten die zahlreichen hilfreichen Hände mit dieser Unterstützung im Hintergrund tatsächlich einen tollen Säuberungseffekt erarbeiten. Und trotz des frischen Wetters haben wir uns bestens amüsiert und die drei Stunden waren ruck-zuck um. Ganz sicher werde ich auch im nächsten Jahr wieder bei der Aktion Kutterschaufel dabei sein :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.